Zum Hauptinhalt springen

»Jahrestage« gelesen von Caren Miosga und Charly Hübner

|   Theatervorstellung

01.07.2024 | 19.30 Uhr, St. Pauli Theater Hamburg; 03.07.2024 | Kolosseum zu Lübeck; 05.07.2024 | Schauspielhaus Bochum; 07.07.2024 | Schloss Neuhardenberg

Uwe Johnson 
Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl
Vorführung mit Charly Hübner und Caren Miosga 
Klavier: Ninon Gloger
Textmontage/Regie: Wolfgang Stockmann

Termine

01.07.2024 | 19.30 Uhr, St. Pauli Theater Hamburg
03.07.2024 | Kolosseum zu Lübeck
05.07.2024 | Schauspielhaus Bochum
07.07.2024 | Schloss Neuhardenberg

Tag für Tag, über ein Jahr hinweg, erzählt Gesine Cresspahl ihrer zehnjährigen Tochter Marie aus der eigenen Familiengeschichte. Das Leben in Mecklenburg in der Weimarer Republik, während der Herrschaft der Nazis, in der sich anschließenden sowjetischen Besatzungszone und den ersten Jahren in der DDR.  
Zugleich schildert der Roman im Epochejahr 1967/1968 das alltägliche Leben von Mutter und Tochter in der Metropole New York, wohin sie in den 50iger Jahren ausgewandert sind. 
Uwe Johnson entfaltet in Jahrestage ein einzigartiges Panorama deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert – eine »Lese-Weltreise« in die bewegte New Yorker Gegenwart des Jahres 1968 und zugleich in die Geschichte einer deutschen Familie in der fiktiven Kleinstadt Jerichow in Mecklenburg. 
Die Vorführung mit Caren Miosga und Charly Hübner, Musik/Klavier Ninon Gloger, ist eine Reise durch den Erzählstrom des 1.875 Seiten umfassenden Romans und zeigt exemplarisch Figuren, Episoden, Gespräche, Erinnerungen, Berichte sowie Zeitungsmeldungen der New York Times und Alltagsereignisse der Jahre 1967/1968 in New York inmitten von Vietnamkriegs- und Studentenprotesten und den Vorbereitungen des Einmarsches der sowjetischen Truppen in die C.S.S.R. 

Spannend, unterhaltsam, berührend und gesellschaftspolitisch aktuell. 

Aufführungsdauer: ca. 90 Minuten mit einer Pause

Das ungekürzte Hörbuch, gelesen von Caren Miosga und Charly Hübner, ist bei Der Audio Verlag am 12. Okrober 2023 erschienen.
 

Foto: Kerstin Schomburg
Foto: Kerstin Schomburg