Band 3/1996

Hg. von Ulrich Fries, Holger Helbig, Irmgard Müller

Vorwort7
Peter Michael Stahlberg / Ulrich Schmitz: Begegnung mit Uwe Johnson (1965)9
Lützel Jeman: Dichter in Berlin. Eine Bildergeschichte15

Aufsätze
Uwe Neumann: »Behandeln Sie den Anfang so unnachsichtig wie möglich«. Vorläufiges zu Romananfängen bei Uwe Johnson19
Norbert Mecklenburg: »Trostloser Ehrgeiz der Faktentreue« oder »trostlose Prämisse der Fiktion«? Uwe Johnsons dokumentarischer Realismus50
Greg Bond: »weil es ein Haus ist, das fährt.« Rauminszenierungen in Uwe Johnsons Werk72
Holger Helbig: Last and Final. Über das Ende der Jahrestage!97
Johann Siemon: Liebe Marie, dear Mary, dorogaja Marija. Das Kind als Hoffnungsträger in Uwe Johnsons Jahrestagen123
Elisabeth K. Paefgen: Joseph und Marie. Zur Darstellung von Initiationsmomenten in Joseph und seine Brüder und Jahrestage146
Christine Ivanovic: Fonty trifft Johnson. - Zur Fiktionalisierung Uwe Johnsons als Paradigma der Erzählstrategie in Günter Grass' Ein weites Feld173

Kleine Beiträge
Uwe Neumann: Kleines Wörterbuch der Gemeinplätze zu Uwe Johnson201
Hans-Jürgen Klug: Mutmaßungen über einen Spitznamen207
Bernd Neumann: Wann starb eigentlich Uwe Johnson? Eine Gegendarstellung211

Kritik
Ulrich Fries: It's life, and life only. Zu: Bernd Neumann, Uwe Johnson215
Astrid Köhler: Johnson als Aufklärer. Zu: Bernd Auerochs, Erzählte Gesellschaft. Theorie und Praxis des Gesellschaftsromans bei Balzac, Brecht und Uwe Johnson243
Almut Otto: Photographie parlante. Zu: Jürgen Zetzsche, Die Erfindung photographischer Bilder im zeitgenössischen Erzählen. Zum Werk von Uwe Johnson und Jürgen Becker255
Bernd Auerochs: Produktives Chaos? Zu: Beatrice Schulz, Lektüren von Jahrestagen. Studien zu einer Poetik der Jahrestage von Uwe Johnson268
Colin Riordan: »Bitte, melden Sie sich, Mrs. Cresspahl.« Zu: Dimension². Focus: Uwe Johnson Archives278