Band 1/1994

Hg. von Ulrich Fries, Holger Helbig, Irmgard Müller

Vorwort7
Helen Wolff: Brief an Ulrich Fries. Faksimile und Transkription9
Manfred Bierwisch: Fünfundzwanzig Jahre mit Ossian. Dr. Jürgen Grambow und Teilnehmer eines Jenaer Seminars sprachen mit Prof. Manfred Bierwisch über Uwe Johnson und seine Freunde17
Aufsätze

 

Rudolf Gerstenberg: Wie Uwe Johnson die Staatssicherheit verfolgte. Eine Absichtserklärung45
Emery Snyder: Johnson's Skizze and Sketches of Johnson58
Jürgen Grambow: Möglichkeiten einer intellektuellen Kritik an diesem Mecklenburg. Nuancen des Komischen in der Auseinandersetzung mit dem Faschismus bei Uwe Johnson73
Christoph Brecht: »You could say it was done with mirrors«. Erzählen und Erzähltes in Uwe Johnsons Jahrestagen96

Dietrich Spaeth: Jahrestag mit Vexierbild oder Warum Marjorie rote Wangen bekam. Eine Lesart zur Eintragung »5. November, 1967 Sonntag« in Uwe Johnsons Jahrestage

127
Thomas Schmidt: »Es ist unser Haus, Marie.« Zur Doppelbedeutung des Romantitels Jahrestage143
Veronica Albrink: »hier wird nicht gedichtet«? Zum Verhältnis von Historiographie und Fiktion in Uwe Johnsons Jahrestagen161
Rainer Benjamin Hoppe: »Mangelhaft!« Uwe Johnsons Darstellung der DDR-Schule in den Romanen Ingrid Babendererde und Jahrestage (4. Band)190
Irmgard Müller: Vorstellung des Jahrestage-Kommentars216
Kritik 
Ulrich Fries: Zum gegenwärtigen Stand der Beschäftigung mit Uwe Johnson222
Holger Helbig: »Du lüchst so schön«. Zu: Colin Riordan, The Ethics of Narration. Uwe Johnson's Novels from »Ingrid Babendererde« to »Jahrestage«260
Holger Helbig: Gegen Klischees. Zu: Uwe Neumann, Uwe Johnson und der Nouveau Roman269
Thomas Schmidt: Auf dem Weg zum Klassiker?282
»... und hätte England nie verlassen«. Eine Tagung295