Erstveröffentlichungen

  • Mutmassungen über Jakob. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1959, 307 S.
  • Das dritte Buch über Achim. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1961, 336 S.
  • Karsch, und andere Prosa. Nachwort von Walter Maria Guggenheimer. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, 102 S. (= edition suhrkamp. 59).
  • Zwei Ansichten. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1965, 242 S.
  • Jahrestage 1. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1970, 478 S.
  • Jahrestage 2. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1971, S. 487-1008.
  • Jahrestage 3. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1973, S. 1017-1383.
  • Eine Reise nach Klagenfurt. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1974, 108 S. (= suhrkamp taschenbuch. 235).
  • Berliner Sachen. Aufsätze. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1975, 111 S. (= suhrkamp taschenbuch. 249).
  • Begleitumstände. Frankfurter Vorlesungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1980, 457 S. (= edition suhrkamp. 1019).
  • Skizze eines Verunglückten. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1982, 75 S. (= Bibliothek Suhrkamp. 785).
  • Jahrestage 4. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1983, S. 1391-1891.
  • Rückkehr zu den Flüssen. Redaktion: Friedrich Denk. London: Deutsche Schule London, [September] 1984, 23 S. (Londoner Lesehefte. 5).
  • Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953. Mit einem Nachwort von Siegfried Unseld. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1985, 263 S.
  • Der 5. Kanal. Mit einer editorischen Notiz von Raimund Fellinger. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1987, 183 S. (= edition suhrkamp. 1336).
  • Drei Prosastücke. Mit einer Farbzeichnung von Peter Voigt und zwei Widmungsfaksimiles von Uwe Johnson. Braunschweig: Literarische Vereinigung 1987, 43 S. (= Bibliophile Schriften der Literarischen Vereinigung Braunschweig. 34).
  • Porträts und Erinnerungen. Herausgegeben von Eberhard Fahlke. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1988, 183 S. (edition suhrkamp. 1499).
  • Versuch, einen Vater zu finden. Marthas Ferien. Texte und Tonkassette. Herausgegeben von Norbert Mecklenburg. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1988, 95 S. (= edition suhrkamp. 1416).
  • Eine Reise wegwohin und andere kurze Prosa. Ausgewählt und mit einem Nachwort von Jürgen Grambow. Berlin, Weimar: Aufbau Verlag 1989, 513 S.
  • Entwöhnung von einem Arbeitsplatz. Klausuren und frühe Prosatexte. Mit einem philologisch-biographischen Essay herausgegeben von Bernd Neumann. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1992, 211 S. (= Schriften des Uwe-Johnson-Archivs. 3).
  • „Wo ist der Erzähler auffindbar?“ Gutachten für Verlage 1956-1958. Mit einem Nachwort herausgegeben von Bernd Neumann. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1992, 206 S. (Schriften des Uwe-Johnson-Archivs. 4).
  • Wohin ich in Wahrheit gehöre. Ein Uwe Johnson – Lesebuch. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Siegfried Unseld. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1994, 391 S.
  • Inselgeschichten. Herausgegeben von Eberhard Fahlke. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1995, 200 S. (= Schriften des Uwe-Johnson-Archivs. 5).
  • Heute Neunzig Jahr. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Norbert Mecklenburg. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1996, 204 S.

Übersetzungen

  • Hermann Melville: Israel Potter. Seine fünfzig Jahre im Exil. Mit einem Nachwort von Karl-Heinz Wirzberger. Leipzig: Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung 1960, 310 S. (= Sammlung Dieterich. 213).
  • Das Nibelungenlied [Neuhochdeutsche Prosafassung von Manfred Bierwisch und Uwe Johnson]. Mit einem Nachwort von Manfred Bierwisch. Leipzig: Verlag Philipp Reclam jun., 1. Aufl. (1.-10. Tsd.) 1961, 299 S. (= Reclams Universal-Bibliothek. 642/645).
  • John Knowles: In diesem Land. Roman. Aus dem Amerikanischen von Uwe Johnson. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag (1.-4. Tsd.) 1963, 235 S. - Titel des amerikanischen Originals 'A Seperate Peace'.
  • Von dem Fischer un syner Fru. Ein Märchen nach Philipp Otto Runge mit sieben Bildern von Marcus Behmer, einer Nacherzählung und mit einem Nachwort von Uwe Johnson. Frankfurt am Main: Insel Verlag 1976, 52 S. (= Insel-Bücherei. 315).

Herausgegebene Werke

  • Bertolt Brecht: Me-ti. Buch der Wendungen. Fragment. Redaktion: Uwe Johnson. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag (1.-10. Tsd.) 1965, 211 S. (= Bertolt Brecht. Prosa 5).
  • Das neue Fenster. Selections from Contemporaty German Literature. Compiled by Uwe Johnson. New York, Chicago u.a.: Harcourt, Brace & World 1967, 288 S.
  • Max Frisch: Stich-Worte. Ausgesucht von Uwe Johnson. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1975, 251 S.
  • Das Werk von Samuel Beckett. Berliner Colloquium. Herausgegeben von Uwe Johnson und Hans Mayer. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1975, 244 S. (= suhrkamp taschenbuch. 255).
  • Margret Boveri: Verzweigungen. Eine Autobiographie. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Uwe Johnson. München, Zürich: R. Piper Verlag 1982, 438 S.

Filme

von Uwe Johnson

Summer in the City
[Erstausstrahlung am 06.02.1969 in den Dritten Programmen der Nordkette der ARD, ca. 90 Minuten]
Dokumentarfilm von Robert Leacock nach einem Drehbuch/Textbuch in 28 Szenen von Uwe Johnson, vermutlich 1968 entstanden.
Der Film beobachtet das Leben der Einwohner der New Yorker (Upper) West-Side, das Treiben auf den Straßen, Straßenfeste, spielende und herumlungernde Kinder und drogensüchtige Jugendliche, die Arbeit der überwiegend weißen Polizei, eine Demonstration farbiger Frauen gegen Neubau und Umsiedlungsprojekte der Stadtverwaltung. Johnson, der auch den Text für die deutsche Bearbeitung verfasste, tritt als Sprecher aus dem Off auf und liefert an manchen Stellen subjektive Kommentare, die von der Originalversion abweichen.  Der Film gilt als Vorstudie zur Arbeit an den Jahrestagen.

MIT UWE JOHNSON

Sand
[Erstausstrahlung:  26.10.1970 – ARD, 87 Minuten]
Fernsehfilm von Peter Palitzsch nach einem Szenarium/Drehbuch von Tankred Dorst und Ursula Ehler, Westdeutscher Rundfunk, 1970.
Darsteller u.a.: Malte Jäger, Valentin Jeker, Peter Kaufmann;  Kamera: Michael Ballhaus.
Die Verfilmung schildert die Umstände des Mordes an dem Dichter August von Kotzebue durch den Theologiestudenten Karl Ludwig Sand.
Uwe Johnson ist in einer Nebenrolle als Pfarrer zu sehen.