Das Johnson-Lesebuch kommt an

 

Bis zum Schuljahresschluss werden alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern mit Klassensätzen des Uwe Johnson-Lesebuchs versorgt sein. Die letzten Kartons sind verpackt und werden in der kommenden Woche zugestellt.


Auch die Mitglieder der Uwe Johnson-Gesellschaft können sich schon bald über ihr Exemplar des Lesebuchs zu Uwe Johnson freuen. Der Versand ist bereits vorbereitet.

 

 

 

 

 

 


 

Das Uwe Johnson-Lesebuch ist da

Nach drei Jahren Arbeit – Seminaren, Workshops, Arbeitstreffen und unverzichtbaren Ausflügen an die Schule – wird nun ausgeliefert: Das Uwe Johnson-Lesebuch für die Schule ist fertig. Es ist der erste Band der Reihe „Das flache Land – Literarische Lesebücher“, mit der Schülerinnen und Schülern an weiterführenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern Lust auf Weltliteratur aus ihrer Heimat gemacht werden soll.

Das Buch ist als Einladung gemeint, Uwe Johnsons literarischen Kosmos im Unterricht oder auf eigene Faust zu erkunden. Die Texte sind nach Themen geordnet und durch Fragen und Aufgaben ergänzt, die den Zugang zu den Texten erleichtern. Jeweils am Ende der Seite finden sich Erklärungen, die dem ganz unmittelbaren Verständnis dienen.

Das Konzept der Reihe wurde von der Uwe Johnson-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock, dem Institut für Qualitätssicherung M-V sowie dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung Rostock entwickelt. Die konkrete Gestaltung des Bandes wurde von Fachdidaktikern, Lehrern, Studenten und Schülern erarbeitet und erprobt. Gefördert wurde das Projekt vom Bildungs- und Kulturministerium Mecklenburg-Vorpommern. Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten jeweils zwei Klassensätze.

Im Rahmen der Internationalen Uwe Johnson-Tagung „Uwe Johnson in seiner Zeit“, die vom 03.06.-05.06.2016 im Rostocker Rathaus stattfindet, wird das Lesebuch von den beiden Herausgeberinnen Heide Meincke und Julia Eimicke vorgestellt.

 

Das Johnson-Lesebuch kommt an


 

 

Uwe Johnson-Lesebuch

Die Uwe Johnson-Gesellschaft plant in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Universität Rostock, ein Johnson-Lesebuch für den Schulunterricht zu erstellen. Erste Schritte erfolgten bereits im vergangenen Jahr auf einem dreitägigen Workshop mit Literaturwissenschaftler/innen, Fachdidaktiker/innen, Lehrer/innen, Studierenden und Vertretern des Instituts für Qualitätssicherung M-V und des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung Rostock. Die Vernetzung und Kooperation verschiedener Ansprechpartner ist die Grundlage für ein Lesebuch, das Schüler/innen gern lesen und das von Lehrer/innen gern im Unterricht verwendet wird.

Inzwischen hat ein zweiter Workshop über didaktische Begleitmaterialien für das Lesebuch stattgefunden. Hierzu arbeiteten Studierende gemeinsam mit Lehrern aus M-V und der Schweiz an verschiedenen Konzepten.