Johnson-Jahrbuch

„Das Jahrbuch soll ein Platz sein, auf dem sich die Forschung in ihrer ganzen Vielfalt versammeln und begegnen kann. Kein Thema, keine Fragestellung soll ausgeschlossen sein.“
(Die Herausgeber im Vorwort zum ersten Band)


Begründet 1994 von Ulrich Fries und Holger Helbig, seit 2001 mit herausgegeben von Irmgard Müller, bildet das Johnson-Jahrbuch den aktuellen Stand der Forschung ab. 2004 übernahm Michael Hofmann die Herausgabe. Mit dem Jahrgang 2010 ist das Jahrbuch in die Trägerschaft der Uwe John­son-Gesellschaft übergegangen, in deren Auftrag es nun von Bernd Auerochs, Ulrich Fries, Holger Helbig und Katja Leuchtenberger herausgegeben. Es erscheint im Wallstein Verlag.