Peter Weiss 100 

Staffettenlesung zu "Die Ästhetik des Widerstands"

Spätestens nach unserem Projekt Eine Stadt liest sollte klar sein, dass die Uwe Johnson-Gesellschaft ein Herz für groß angelegte Leseprojekte hat. Daher weisen wir mit Freude auf die heute beginnende mehrtägige Lesung von Peter Weiss' »Die Ästhetik des Widerstands« im Peter-Weiss-Haus hin. 

Vom heutigen Freitag bis kommenden Sonntag werden 100 Leserinnen und Leser den rund 1.000 Seiten umfassenden Roman von Peter Weiss in 100 Abschnitten lesen. Die offizielle Eröffnung findet um 11:00 Uhr statt, die Lesung beginnt eine Stunde später mit einem Chor von Schauspiel-Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Rostock und des Volkstheater Rostock. In der Folge werden u. a. Gregor Gysi, Claudia Roth, Monchi von Feine Sahne Fischfilet, Ursula Krechel, Katja Kipping und Gunilla Palmstierna-Weiss lesen, aber auch Johnson-Liebhaber und -forscher wie Antje Pautzke, Uwe Neumann und Rainer Gerlach. Der letzte Satz des Romans wird am Sonntag voraussichtlich gegen 17:00 Uhr die Mammutlesung beenden.

 

Der volle Eintritt kostet 20 €, ermäßigt 10 € (Studierende und Senioren) bzw. 5 € (Hartz IV, Geflüchtete, Kinder).

Für alle Interessierten aus anderen Städten bietet das Projekt einen Stream an, den Sie hier finden.

 

Das Programm mit allen Leserinnen und Lesern finden Sie bei einem Klick auf das untenstehende Bild.


 

Kempowski-Tage 2016

Am kommenden Montag beginnen in Rostock die diesjährigen vom Kempowski Archiv Rostock organisierten Kempowski-Tage. Das Motto der sieben Tage dauernden Veranstaltungsreihe lautet »Alles umsonst. geflüchtet und vertrieben«. Zur Eröffnung wird Cornelia Schmalz-Jacobsen aus ihren Erinnerungen an die sowjetische Befreiung im Jahr 1945 lesen, die vor wenigen Tagen unter dem Titel »Russensommer« beim C. Bertelsmann Verlag erschienen sind.

Im Rahmen der Kempowski-Tage wird es u. a. auch um Uwe Johnson gehen. Am Mittwoch, dem 26. Oktober 2016, werden Mitglieder der Uwe Johnson-Gesellschaft Texte des Mecklenburgers mit Berichten zum Syrienkrieg und der daraus resultierenden Flüchtlingskatastrophe im Cross-Reading-Verfahren in Beziehung setzen. Die Lesung beginnt um 15:00 Uhr in der Ulmenstraße 69, Haus 1 in Seminarraum 134. Der Eintritt ist frei.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier

Plakat der Kempowski-Tage 2016


 

Uwe-Johnson-Tage 2016

Uwe Johnson und der Journalismus

 

Vom 19. September bis zum 11. Oktober finden auch in diesem Jahr in Güstrow die Uwe-Johnson-Tage statt.
Das ausführliche Programm finden Sie auf den Seiten der Veranstalter und auf dem Faltblatt. Auf die folgenden Veranstaltungen weisen wir Sie jedoch gerne separat hin:

„Wie wir leben wollen“
Lesung und Gespräch u.a. mit Matthias Jügler und dem Literatur-Shootingstar Senthuran Varatharajah.
Junge Stimmen der Gegenwartsliteratur greifen aktuell-brisant die für Johnson zentralen Themen Heimat, Flucht, Fremde und Identität auf. Sie ergründen Ängste, sie klagen an und versuchen zu verstehen, sind wütend und mitfühlend, sind ratlos und fordern zum Umdenken auf.
Montag, 19. September, 19:00 Uhr

"Durchbruch bei Stalingrad" – eine der ungewöhnlichsten Publikationsgeschichten und ein doppelter Bestseller
Vortrag und Diskussion von und mit Prof. Dr. Carsten Gansel.
Heinrich Gerlach, Offizier in der Schlacht um Stalingrad, verarbeitete seine Erlebnisse in einem Roman, dessen Manuskript verloren ging und den er aufsehenerregend unter Hilfe von Hypnose erinnerte.
2012 entdeckte Gansel nun das Ur-Manuskript und die originalgetreue Auflage des Romans wurde 2016 erneut zum international beachteten Bestseller.
Mittwoch, 21. September, 19:00 Uhr

„… welche Art von Genauigkeit ich meine“ – Journalismus in
Uwe Johnsons Romanen
Uwe Johnson hat mehrfach Journalisten als Personal gewählt. Seine Reporter- und Fotografen-Figuren suchen nach Genauigkeit und erfahren Grenzen journalistischen Schreibens. Die „Beschreibung einer Beschreibung“ muss oft scheitern.
Lesung aus „Das dritte Buch über Achim“ mit den jungen Schauspielern Sascha Weißing und Kay Liemann, Moderation: Dr. Gundula Engelhard, Mecklenburgische Literaturgesellschaft e.V.
Donnerstag, 22. September, 19:00 Uhr

 


 

Uwe-Johnson-Preis verliehen


Der diesjährige Uwe-Johnson-Preis wird an Jan Koneffke verliehen. Der Autor erhält den mit 15.000€ dotierten Preis für seinen Roman »Ein Sonntagskind« (Galiani Berlin, 2015).

In der Begründung der Jury heißt es, dass im Werk Koneffkes »[w]ie bei Uwe Johnson [...] offenkundig [wird], auf welche Weise der Einzelne im 20. Jahrhundert in die gesellschaftlichen Zeitläufte hineingezogen wurde und es zu Brüchen in der Biographie gekommen ist.«

Die Preisverleihung findet am 23. September im Rahmen der Uwe-Johnson-Tage in Neubrandenburg statt.

Herzlichen Glückwunsch an den Autor und den Verlag!

 

Ein Sonntagskind


 

Das Uwe Johnson-Lesebuch ist da

Nach drei Jahren Arbeit – Seminaren, Workshops, Arbeitstreffen und unverzichtbaren Ausflügen an die Schule – wird nun ausgeliefert: Das Uwe Johnson-Lesebuch für die Schule ist fertig. Es ist der erste Band der Reihe „Das flache Land – Literarische Lesebücher“, mit der Schülerinnen und Schülern an weiterführenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern Lust auf Weltliteratur aus ihrer Heimat gemacht werden soll.

Das Buch ist als Einladung gemeint, Uwe Johnsons literarischen Kosmos im Unterricht oder auf eigene Faust zu erkunden. Die Texte sind nach Themen geordnet und durch Fragen und Aufgaben ergänzt, die den Zugang zu den Texten erleichtern. Jeweils am Ende der Seite finden sich Erklärungen, die dem ganz unmittelbaren Verständnis dienen.

Das Konzept der Reihe wurde von der Uwe Johnson-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock, dem Institut für Qualitätssicherung M-V sowie dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung Rostock entwickelt. Die konkrete Gestaltung des Bandes wurde von Fachdidaktikern, Lehrern, Studenten und Schülern erarbeitet und erprobt. Gefördert wurde das Projekt vom Bildungs- und Kulturministerium Mecklenburg-Vorpommern. Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten jeweils zwei Klassensätze.

Im Rahmen der Internationalen Uwe Johnson-Tagung „Uwe Johnson in seiner Zeit“, die vom 03.06.-05.06.2016 im Rostocker Rathaus stattfindet, wird das Lesebuch von den beiden Herausgeberinnen Heide Meincke und Julia Eimicke vorgestellt.

 

Das Johnson-Lesebuch kommt an